Web / Surf-Tipps

Facebook löscht Propaganda-Konten

Kommen die Hintermänner aus Russland?

Wer hätte noch vor einigen Jahren gedacht, ein soziales Netzwerk könne zu einem wichtigen Akteur in der US-Politik werden - und das gleich in mehrfacher Hinsicht? Facebook ist nicht nur ein großes Medium, sondern wird aufgrund dieser Tatsache auch benutzt, um die Meinung der Wähler zu manipulieren. Bereits mehrmals war Facebook gezwungen, fingierte Nutzerkonten oder Seiten zu schließen.

Wie das soziale Netzwerk nun mitteilt, wurden weitere acht Facebook-Seiten, 17 Profile sowie sieben Konten auf Instagram gelöscht. Neben diversen Propagandaaktivitäten schalteten die Hintermänner zwischen April 2017 bis Juni 2018 rund 150 Werbeanzeigen für etwa 11.000 US-Dollar. Mithilfe der Konten wurde versucht, auf die sogenannten Midterms im November Einfluss zu nehmen. Dann wird das Repräsentantenhaus sowie ein Drittel des Senats neu gewählt.

mehr Bilder

Dieses Mal jedoch verwischten sie ihre Spuren deutlich besser als noch die Internet Research Agency (IRA) im Wahlkampf vor zwei Jahren. Facebook will daher auch keine näheren Angaben zur Herkunft der mutmaßlichen Täter machen. Es gäbe allerdings Hinweise darauf, dass die neuen Versuche ebenso von Russland aus durchgeführt wurden, zumal sich außerdem Parallelen zum Vorgehen der IRA feststellen lassen. Derzeit würden die Aktivitäten noch untersucht. Facebook arbeitete erneut mit dem FBI zusammen, welches auch zuvor die Ermittlungen geleitet hatte.

Jan Treber

Quelle: "teleschau - der mediendienst"

Versenden Drucken

Weitere Artikel


Ticketshop

Sicher Dir im Radio Berg Ticketshop die Tickets Deiner Wunschveranstaltung!

Anzeige
Zur Startseite