Archiv

Fußball Bayer gewinnt Derby gegen Fohlen

Bayer 04 Leverkusen hat am 26. Bundesliga-Spieltag das Derby gegen Borussia Mönchengladbach gewonnen. Alario und Brandt sorgen für einen 2:0-Heimsieg der Werkself.


Bayer Leverkusen hat die Champions-League-Ränge in der Fußball-Bundesliga wieder erobert. Die Rheinländer gewannen auch das dritte Aufeinandertreffen mit Borussia Mönchengladbach in dieser Saison mit 2:0 (1:0).

Damit fallen die Gladbacher im Rennen um die Königsklassenplätze schon fast aussichtslos zurück. Vor 28.809 Zuschauern in der Leverkusener BayArena erzielten Lucas Alario (39.) und Julian Brandt (90.+3) die Treffer im 72. West-Derby für die Gastgeber, die zuvor zwei Heimniederlagen nacheinander hinnehmen mussten und nun wieder unter den besten vier Teams stehen.

Bei den Gastgebern kehrte Leon Bailey, der am vergangenen Wochenende wegen muskulärer Probleme geschont wurde, wieder ins Team zurück. Der Jamaikaner hatte in den beiden vergangenen Spielen gegen Mönchengladbach jeweils den Führungstreffer für sein Team erzielt und sorgte auch diesmal wieder für reichlich Gefahr in der Gladbacher Deckungsreihe. Seine erste Flanke nutzte Lars Bender in seinem 200. Bundesligaspiel zum ersten Torschuss, doch Borussias Keeper Yann Sommer parierte.

Die Gäste, die weiterhin auf acht Profis verzichten mussten, hatten Tony Jantschke und Vincenzo Grifo wieder in der Startelf. Der an einer hartnäckigen Wadenverletzung laborierende Raffael schaffte den Sprung in den Kader noch nicht.

Beide Mannschaften agierten lange Zeit abwartend, suchten ihre Sicherheit in vielen Passfolgen, leisteten sich im Aufbau aber auch immer wieder leichtsinnige Abspielfehler. Erst als die Gastgeber den Druck erhöhten, kam mehr Schwung in die Partie, Bailey sorgte über die Flügel fast immer für gute Aktionen.

Allerdings ergaben sich kaum Torchancen, da die Gladbacher kompakt verteidigten und ihre Konter auf der anderen Seite zu unkonzentriert abschlossen. Die erste große Gelegenheit nutzte Alario nach Kopfballvorlage von Kevin Volland zum 1:0, die Flanke zuvor kam von Bailey.

Die Leverkusener erspielten sich vor allem auch durch den starken Argentinier Alario, der in der 63. Minute eine große Tormöglichkeit nicht nutzen konnte, und den fleißigen Volland ein Chancenplus und ließen gegen die insgesamt zu harmlose Gladbacher Offensive wenig zu. So wartet Borussias Kapitän Lars Stindl, der sich mit vielen Toren bis in die Nationalmannschaft geschossen hatte, nun schon seit 1.345 Minuten auf einen Treffer.

Insgesamt hatten die Gäste über die gesamte Spielzeit kaum eine echte Tormöglichkeit. Lediglich der eingewechselte Josip Drmic setzte in der 82. Minute einen Kopfball knapp neben das Tor. Eingreifen musste Leverkusens Schlussmann Bernd Leno bei einem versehentlichen wie gefährlichen Kopfball von Wendell auf das eigene Tor (89.). In der Nachspielzeit machte Brandt mit seinem Treffer aus kurzer Distanz alles klar.


Anzeige
Zur Startseite